Tag Archiv für Anfang

wie Anfang

Anfänglich hatte ich die Idee, diesen Blog um alphabetische Stichworte herum aufzubauen. Ein Gerüst, eine Hilfe, durch die meine Gedanken und Beobachtungen eingereiht werden können wie in einen Setzkasten. Aber aller Anfang ist schwer. Und wenn ich es nun verkehrt anfange? Wann werde ich es merken, werde ich dann noch den Mumm besitzen, wieder zurückzukehren? “Alles auf Anfang” und noch einmal zu starten? Der Anfang legt so vieles schon fest.

Ich liebe die Metapher von Hannah Arendt, die den Menschen als einen Faden begreift, der sich selbst in das Gewebe der Gesellschaft schlägt. Schon ganz am Anfang ist die Farbe und die Textur gegeben – auch wenn sie sich möglicherweise ändern mag, aber so sehr wandelbar sind wir doch nicht. Und dann sehe ich einen schillernd bunten Teppich vor mir, in dem sich die einzelnen Fasern nach vorn durchkämpfen – zu keinem anderen Ziel als ihrem eigenen Ende, das jedoch durch den Anfang eines neuen Fadens daran gehindert wird, einen Bruch in der Textur zu verursachen.
So ist heute ein Anfang gemacht. Verfolgen wir den Verlauf gespannt bis zum Ende.

Kommentare